Unsere Knackpunkte.

Da wir uns als nachhaltiges Unternehmen verstehen, stoßen wir manchmal auch auf gewisse Knackpunkte. Ihnen gegenüber wollen wir uns offen und ehrlich verhalten. Deshalb stehen wir mit unseren Stakeholdern im ständigen Dialog über heikle Entscheidungen und Dinge, die besser sein könnten. Ein paar Beispiele:

Existenzlohn.

Die Beschäftigten der Zeeman-Lieferanten erhalten einen fairen Lohn. Das unterschreiben unsere Lieferanten in unserem Code of Conduct. Aber was ein Existenzlohn ist, bleibt komplex und unterscheidet sich je nach Land und Region.

Transparenz in der Lieferkette.

Außerdem kommt es gelegentlich vor, dass unsere Hersteller Aufträge an andere, oft kleinere Fabriken vergeben. Offiziell müssen sie uns das zwar erst melden, aber auch dann ist es für uns schwierig, die Löhne und Arbeitsbedingungen in diesen uns noch unbekannten Fabriken zu kontrollieren. Dass jeder in dieser Fabrik mit Sicherheit einen Existenzlohn bezieht, können wir dann nicht garantieren.

Verwendung nachhaltigen Materials.

Wir möchten, dass bis 2020 zehn Prozent unserer gesamten Kollektion aus nachhaltigem Material bestehen. Da Bio-Baumwolle teurer ist, werden wir deswegen die Preise der Produkte anheben müssen. Aber: Nicht jeder kann oder möchte für eine bessere Umwelt tiefer in die Tasche greifen. Zeeman möchte dieses Dilemma in erster Linie dadurch lösen, dass die Kunden selber entscheiden können.