back

Zeeman kommt mit einer Kollektion nachhaltiger Produkte, die allesamt erschwinglich sind.

Alphen aan den Rijn, 21 Mai 2019 - Zeeman wird immer nachhaltiger. Deshalb kommt Zeeman jetzt mit Badehosen aus PET-Flaschen und Sneakersocken aus zurückgelassenen Fischernetzen. Außerdem wird die Kleidung immer häufiger aus nachhaltiger Baumwolle hergestellt. Mit der neuesten Kollektion, die seit Samstag, 18. Mai in den Filialen liegt, stellt Zeeman unter Beweis, dass verantwortungsvoll hergestellte Produkte nicht teuer sein müssen.

Zeeman wünscht sich ein komplett nachhaltiges Sortiment und verwendet deshalb in seinen Produkten immer mehr nachhaltige Baumwolle. Deshalb kauft Zeeman seit 2015 Baumwolle über die Better Cotton Initiative ein. Dabei handelt es sich um eine Kooperation zwischen Entwicklungsorganisationen, Umweltorganisationen und der Wirtschaft. 2018 hat Zeeman über die Better Cotton Initiative 1.655.513 kg nachhaltige Baumwolle eingekauft.
Das sind ungefähr 10% der Gesamtmenge. Das ermöglicht es 1.100 Baumwollerzeugern, nachhaltiger zu produzieren. Zeeman möchte, dass im Jahr 2020 25% der gesamten Kollektion aus nachhaltigem Material besteht.
Um zu zeigen, dass verantwortungsvoll hergestellte Produkte nicht teuer sein müssen, kommt Zeeman jetzt mit neuen nachhaltigen Produkten, die alle erschwinglich sind.

Herrenbadehose aus Polyester aus recycelten Plastikflaschen.
Da eine Plastikflasche die gleiche Zusammensetzung wie Polyester hat, kann man aus Plastikflaschen sehr gut Garn herstellen. Für die Badehose von Zeeman werden sieben Plastikflaschen verwendet. So wird der Umwelt der Plastikmüll entzogen und im Vergleich zu normalem Polyester weniger Wasser und Energie verschwendet.

Sneakersocken aus Fischernetzen.
Zeeman kommt mit speziellen Socken, die aus entsorgten Fischernetzen aus der Nordsee hergestellt werden. Sie werden von Healthy Seas geborgen, damit sich darin keine Fische verfangen. Aus den Netzen wird 100% nachhaltiger Nylon hergestellt. Zusammen mit der Bio-Baumwolle werden daraus kuschelweiche Socken hergestellt.

Herren T-Shirt aus Bio-Baumwolle und Socken aus recycelter Baumwolle und Polyester.
Für das Herren-T-Shirt aus dieser Kollektion verwendet Zeeman weiche Bio-Baumwolle. Zu deren Anbau ist weniger Wasser nötig und die Erzeuger verwenden weniger giftige Pestizide, was der Artenvielfalt dient.
Die Herrensocken werden aus unterschiedlichem Recyclingmaterial hergestellt. Unter anderem aus den Stoffresten, die bei der Herstellung anderer Produkte übrigbleiben.

Ein Kleid für Mutter und Tochter aus Bio-Baumwolle.
Ein besonderes Kleid für Mutter und Tochter aus weicher Bio-Baumwolle. Die Baumwolle ist zertifiziert und stammt von Erzeugern, die beim Baumwollanbau auf Kunstdünger und Pestizide verzichten.

Biologisch abbaubare Müllsäcke.
Die biologisch abbaubaren Müllsäcke von Zeeman werden mit Rohstoffen aus Maisstärke hergestellt. Sie sind eine starke und umweltfreundliche Alternative zu den normalen Müllbeuteln aus Plastik. Aber verantwortungsvoll, nachhaltig und kompostierbar. Sie dürfen also auch in die grüne Tonne.

Nachhaltige Tragetaschen aus Recyclingmaterial.
Dank der Pfandtasche und des Bigshoppers verwendet Zeeman in seinen Filialen keine Plastiktüten mehr. Das spart in jedem Jahr 40 Millionen Plastiktüten ein. Die Pfandtasche ist aus recyceltem Polyester und der Bigshopper aus recycelten Zementsäcken.


Zeeman eröffnet 1300. Filiale in Europa

Alphen aan den Rijn, 27 November 2018 – Niederländischer Modeanbieter wächst unermüdlich weiter - Morgen eröffnet der Textildiscounter Zeeman seine 1300. Filiale in Europa. Die neue Filiale im spanischen Valencia ist das Ergebnis des internationalen Wachstums, das Zeeman erlebt. Bislang betreibt Zeeman Filialen in sieben Ländern Europas, nämlich in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Deutschland, Österreich und Spanien.

Unvermindertes internationales Wachstum

Die Eröffnung der 1300. Filiale in Europa unterstreicht das Wachstum von Zeeman. Das niederländische Familienunternehmen begann vor gut fünfzig Jahren in den Niederlanden und ist inzwischen in sieben verschiedenen Ländern vertreten. Dieses Wachstum belegen auch die Jahresergebnisse: 2017 stieg der Umsatz europaweit um 6,7 Prozent auf einen Nettoumsatz von 585.079.000 Euro.

Erfolgsgeschichte in Spanien

Spanien ist 2015 als letztes Land hinzugekommen. Die ersten 31 Läden in Spanien wurden in Katalonien eröffnet. In diesem Monat greift Zeeman nun nach Valencia aus, um von dort aus stetig weiterzuwachsen. Die Expansion in Spanien sei eine Erfolgsgeschichte, erklärt Wim Muermans, Verkaufsdirektor bei Zeeman: ‚Die Kunden sind von der hochwertigen Qualität, dem überraschenden Stil unserer Kollektion und den niedrigen Preisen hellauf begeistert. Mit dieser Kombination bieten wir etwas Neues in Spanien.’

Ein einziges Konzept für alle Länder

Muermans: „Heißt ihr dort auch Zeeman?”, ist die Frage, die uns als Erstes gestellt wird, wenn wir erzählen, dass wir auch außerhalb der Niederlande und Belgiens Filialen betreiben. Und tatsächlich heißen wir auch dort schlicht und ergreifend Zeeman. Wir sorgen bewusst für möglichst wenig Komplexität in der Kette und in der gesamten Betriebsführung. Da wir alles einfach halten, sind wir auch in der Lage, unsere Preise niedrig zu halten.’ Die neue Zeeman-Filiale bietet genauso wie die Filialen an allen anderen Standorten eine Kollektion mit Qualitätsbasics und -textilien wie zum Beispiel Baby- und Kinderbekleidung, Unterwäsche, Socken, T-Shirts, Handtüchern und Strumpfhosen. Außer den Basics, die stets vorrätig sind, erhält die Filiale zweimal pro Woche Hunderte neue, überraschende Artikel. Kunden, die mit Zeeman vertraut sind, wissen, dass man ganz schnell zugreifen muss, denn hier gilt: Was weg ist, ist auch wirklich weg!

Über Zeeman

Zeeman hat 1967 seine Ladenpforten geöffnet und sich seitdem zu dem Anbieter für Qualitätsbasics und -textilien für die ganze Familie wie zum Beispiel Baby- und Kinderbekleidung, Unterwäsche, Socken, T-Shirts, Handtüchern und Strumpfhosen gemausert. Und das stets zum kleinstmöglichen Preis. 50 Jahre später empfängt Zeeman Jahr für Jahr 70 Millionen Kunden in den 1.300 Filialen, davon 521 in den Niederlanden, 178 in Deutschland, 276 in Belgien, 278 in Frankreich, 32 in Spanien, 3 in Österreich und 12 in Luxemburg. 2012 führte Zeeman seinen Webshop in den Niederlanden und 2016 in Belgien ein. Zeeman gelingt es dank seiner bemerkenswert einfachen Betriebsführung, die Preise für hochwertige und verantwortungsvoll hergestellte Produkte niedrig zu halten.

Erik-Jan Mares neuer Hauptgeschäftsführer bei Zeeman textielSupers

 

Alphen aan den Rijn, 5 September 2017 – Der Aufsichtsrat der Zeeman Groep B.V. hat Erik-Jan Mares zum neuen CEO und Vorstandsvorsitzenden ernannt. Mares tritt zum 23. Oktober 2017 bei Zeeman ein. Nach einer zweimonatigen Einführungsphase wird er zum 1. Januar 2018 die Zuständigkeitsbereiche des Hauptgeschäftsführers Bart Karis übernehmen, der in diesem Jahr seine Absicht bekundet hatte, Ende 2017 aus dem Unternehmen auszuscheiden.

 

Erik-Jan Mares (1968) hatte seine Laufbahn bei Nutricia begonnen, wo er fast 15 Jahre in unterschiedlichen Marketing- und Vertriebspositionen im In- und Ausland tätig war. 2009 wechselte er als Unit-Manager bei C1000 in den Einzelhandel und trat anschließend dem Integrationsteam bei, das nach der Übernahme durch Jumbo gebildet wurde. Anschließend war er bei Ahold beschäftigt, wo er dem Vorstand von Albert Heijn beitrat. In seinem letzten Jahr leitete er die europäische Integration zwischen Ahold und Delhaize.

 

Aufsichtsratsvorsitzender Jaap Lagerweij: „Mit der Berufung von Mares glauben wir, jemanden gefunden zu haben, der in der Lage ist, die ehrgeizige Strategie von Zeeman umzusetzen und den nächsten Schritt beim Wachstum von Zeeman in Europa zu vollziehen. Wir heißen Erik-Jan herzlich bei Zeeman willkommen und wünschen ihm viel Erfolg für seine neue Rolle.”